Hochzinödl 2191m

Nach langer Zeit zog es mich wieder ins Gesäuse und zwar gleich zwei Tage hintereinander. Heute war mein Ziel der Hochzinödl . Eine Schöne Wandertour mit Ausblicke auf die imposante Hochtorgruppe.

Ausgangspunkt ist der Parkplatz Kölblwirt in Johnsbach(855m). Vom Parkplatz aus folgt man der Beschilderung in Richtung Hesshütte (601). Der Weg führt anfangs  über Wiesen und Waldstücke und ist daher auch sehr angenehm, da man die meiste Zeit von der Sonne geschützt aufsteigen kann.

Nach dem Waldstück kommt man zur Weggabelung, wo sich die Wege Zum Hochtor und zur Hesshütte teilen. Wir gehen nach links weiter zur Hesshütte um von dort zum Hochzinödl aufzusteigen.

 

Von dort geht es am unteren Koderboden (1235m) vorbei und man bekommt schon den ersten Blick auf die Hochtorgruppe. Eine gewaltige Erhebung die sich an der Nordseite erstreckt. Bei solch einem Anblick bekommt man einfach Lust auf mehr. Weshalb ich wahrscheinlich auch am nächsten Tag ins Gesäuse zurückkehren wollte.

Am weg zur Hesshütte bekommt man eine wunderschönen Aussicht auf die Hochtorgruppe

 

 

Während wir den Anblick genossen, waren wir auch schon am Gamsbrunn vorbei und Ennseck vorbei und wir erreichten die Hesshütte(1695m). Die Wanderung zur Hütte ist auch perfekt für Familien, da der Aufstieg ziemlich einfach und ungefährlich ist. Die Hesshütte zählt zu den größten Hütten im Nationalpark Gesäuse (40Betten und 85 Lagerplätze) und wird auch als Ausgangspunkt für Kletter- und Wandertouren genommen.

 

20170814_114211.jpg

 

Von dort führt uns der Steig (662) in Richtung Gipfel. ein schotterreicher Pfad führt uns in nordöstliche Richtung. Über einen steinigen Pfad queren wir den NW- Grat bis wir kurz vorm Gipfel in einer Rinne aussteigen.

Nur noch ein kleiner Zick-Zack Weg und wir haben den Gipfel nach etwa 3 Stunden erreicht.

20170814_1221191.jpg

 

Der Hochzinödl ist vielleicht nicht die beeindruckenste Erhebung in dieser Region, doch mit seinem 360° Panorama ist er auf jeden Fall eine Besteigung Wert.

20170814_125134[1].jpg

 

Ein Anblick, der jedes Bergsteigerherz höher schlagen lässt. Im Nordwesten ist der Ödstein zu sehen und daneben das Hochtor und die Planspitze mit dem dahinter hervorragenden Buchstein.

Der Nationalpark Gesäuse zählt nicht umsonst zu den Wander und Kletterhotspots in der Region. Auch für mich ist es jedes Mal ein atemberaubendes Erlebnis in dieser Region zu wandern.

Beim Abstieg nehmen wir wieder den gleichen Weg und kehrten noch auf ein Gipfelbier in der Hesshütte ein.

 

Von dort aus habe ich mein Ziel für den nächsten Tag schon fest im Blick, nämlich das Hochtor, doch darüber werdet ihr noch mehr zu lesen bekommen. Für heute war es schon mal ein schöner Start in die Woche!

Tourdaten:

 Aufstieg: 1482m       Abstieg: 1482m        Distanz: 16,2km

höchster Punkt: 2191m         niedrigster Punkt: 855m