Der Stoderzinken Trailrun 2018

Am 28. April 2018 fand die Erstauflage unseres Stoderzinken Trailrun statt. Mit rund 520 Teilnehmern in den jeweiligen Distanzen war die Prämiere des Projekts geglückt und möchte noch einen kleinen Rückblick machen, natürlich auch was hinter den Kulissen passiert .

Der Termin stand fest und mit jeder Woche, die der STR näher kam stieg die Vorfreude und zugleich die Anspannung, denn der Winter hielt dieses Jahr sehr lange bei uns Einzug und wir hatten schon leichte Sorgen um die Streckenführung beim Hauptlauf, denn dieser war 3 Wochen vor dem besagten Termin wohl noch eher ein Eldorado für Frühjahrs-Skitourengeher. Es verging fast keine Tag ohne, dass  ich mit meinem Kollegen und Veranstaltungs-Headmaster (Hannes Mayerl) im telefonischen Kontakt stand, um über die aktuelle Schneesituatiuon zu sprechen.

Es vergingen wieder einige Tage und das Wetter schien auf unserer Seite zu sein, schwül warmes Wetter, welches für die Jahreszeit eigentlich viel zu warm war ,ließ unsere Hoffnungen für eine schneefreie Laufstrecke am Leben.

DSC_0013.JPG
So sah es am 6.April am Weg zum Friedenskircherl am Stoderzinken aus.

Trotz der warmen Wettersituation wussten wir, dass es mit einem schneefreien und  fairen Lauf schwierig wird. Uns rannte die Zeit davon. Es war Zeit zu handeln!

Ich habe Hannes mein Versprechen gegeben, dass ich alles menschenmögliche versuchen werde, um eine ordentliche Laufstrecke in den Boden (Schnee) zu zaubern.

Ich startete vom Rotwandschlag aus mit einer Lawinenschaufel bewaffnet und grub mich in Richtung Stoderalmen hinauf. Mein Kollege Hannes versuchte eine erste Schneise in Richtung Stoderkircherl zu graben. (Anm. teils 1,5m Schnee).

Die Tagen verliefen für mich immer nach dem selben Schema: Nachtschicht-> mittags aufstehen –  schaufeln – Nachtschicht.

Um mich nicht alleine durchs Gemüse zu kämpfen, kam mir mein Freund Markus zu Hilfe und die anfangs aussichtslose Situation wurde dann nach und nach zu einer Aufgabe die doch noch ein Licht am Ende des Tunnels brachte

20180421_143836
Vollster Einsatz beim Schaufeln…
20180421_170632
manchmal ist es besser zurückzuschauen wie viel man schon erreicht hat.
20180424_121312
IM Aufgeben war ich noch nie gut!

DCIM100GOPROGOPR0047.JPG

Und unsere Bemühungen wurden belohnt. Drei Tage vor dem Lauf war die Strecke schneefrei und wir konnten uns auf ein tolles Laufevent freuen. Auch der Verbindungsweg auf der Stoderalm wurde mit Hilfe von Pistengeräten und Traktoren so prepariert, dass es wirklich nach einem fairen und tollen Lauf aussieht. NUr leider konnten wir nicht überall Herr der Lage werden und so mussten wir aus Sicherheitsgründen den Aufstieg zum Stoderzinken Gipfel über den Florasteig für heuer canceln. Aber beim Thema Sicherheit stellt dies auch kein Teilnehmer in Frage.

Nun hieß es die gesamten Strecken zu markieren und sich um den Start-Ziel Bereich zu kümmern.

 

20180425_130236
Mit Richtungspfeilen..
WhatsApp Image 2018-05-31 at 14.28.07
..und Fahnen in den jeweiligen Farben der einzelnen Distanzen wurde fleißig markiert. Ob es Zufall war, dass wir die SkiMo Fahnen benutzten?
WhatsApp Image 2018-05-31 at 14.28.06
Mein Freund Gerhard hatte sichtlich Freude an den Markierungsarbeiten, heirbei nochmals ein großes Dankeschön!
WhatsApp Image 2018-04-26 at 15.36.34
Man sieht welchen Einsatz unsere Helfer am Stoderzinken leisteten um eine einwandfreie Laufstrecke hinzuzaubern

Als nun alles markiert wurde, konnten wir uns voll und ganz auf die Aufbauarbeiten im Start-Ziel Bereich konzentrieren.

Auch hierbei sieht man wie wichtig es ist, wenn man viele fleißige Helfer an seiner Seite hat.

Nach Wochen in der Vorbereitung war es dann soweit und pünktlich um 9:30 Uhr war Start für die rund 120 Teilnehmer des Speedtrails (30km 1700hm) und des Sprintrails (19km 750hm).

Start und Ziel war der Hauptplatz in Gröbming.

Foto: Christoph Huber
Der Startschuss zum 1. Stoderzinken Trailrun 2018

Während die Läufer der beiden Hauptstrecken schon unterwegs waren, sammelten sich die rund 420! Teilnehmer des sportlichen Gemeindeduells zwischen der Gemeinde Gröbming und St.Martin /Mitterberg im Startbereich. Es galt eine Strecke von ca. 9km zu bewältigen, laufend ,  Nordic Walking oder wandernd. Dabei hatten die Teilnehmer 5 Stunden Zeit. Das Ziel dabei war nicht die Zeit, sondern einfach die Leute in der Region wieder mehr zu Bewegung zu animierne. Die Anzahl der Teilnehmer spricht für sich und wir konnten uns eine bessere Prämiere kaum vorstellen,

IMG_6940.JPG
Die rund 400 Teilnehmer des Gemeindeduells kurz vor dem Start (Foto: Christoph Huber)

Der Speedtrail zeigte schon nach ein paar wenigen Kilometern seine Krallen, nämlich der Anstieg über die „Öfen“, die Einstiegstelle in Richtung Stoderzinken. Dort wurde jedem Trailläufer zum ersten Mal bewusst, dass der Lauf kein Spaziergang wird.

DSC_0138.JPG
Der Lokalmatador mit der Startnummer 1 im Anstieg über die Öfen (Foto: Gerhard Feichter)
DSC_0180
Die Steigung wird an den Gesichtsausdrücke klar sichtbar…
DSC_0234
…zumindest teilweise  (Beide Fotos: Gerhard Feichter)

Während die Läufer des Speedtrails den Stoderzinken erklommen, waren die Gemeindeduell- Läufer auf der Strecke verteilt und genossen das schöne Wetter und die Landschaft rund um Gröbming.

DSC_0362.JPG
Wesentlich gelassener ging es beim Gemeindeduell zu..

Mit einem Anstieg allein auf den Stoderzinken war es noch nicht getan, so mussten die Speed- und Sprinttrrailäufer auch den zweiten Gröbminger Hausberg erklimmen, den Freienstein. Der kleine Bruder des Stoderzinkens, sozusagen.

chf_20180428_101418chf_20180428_101557chf_20180428_102029chf_20180428_101127chf_20180428_101157chf_20180428_101206

Der Streckenabschnitt am Freienstein ist eins der technisch schwierigsten Teile des Laufes, mit leichten „Kraxlpassagen“ und Bergauf – bergab Stücken sehr fordernd für die Teilnehmer. Doch mithilfe der Bergrettung welche mit 50 Mann im Einsatz waren war für die Absicherung der gesamten Strecke an den schwierigen Passagen bestens gesorgt. Auch gilt es ein großes Dankeschön auszusprechen für professionelle Arbeit an der Strecke. Auch  unsere Rennärtzin Dr. Silke Kranz war ständig in Bereitschaft um im Falle eines Unfalls sofort an Ort und Stelle zu sein.

Nach dem Downhill vom Freienstein sollte doch schon das Ziel kommen oder? Zumindest war das Ziel schon in Sichtweite, leider mussten wir die Läufer diesbezüglich enttäuschen, es musste noch die letzte Steigung über die Kulmleitn in Angriff genommen werden. Die letzten 80 Höhenmeter führten nochmals auf eine schönen Aussichtspunkt von Gröbming, aber dennoch war jeder der Läufer froh, wenn er dieses Stück hinter sich hatte und sich des Zieleinlaufes erfreuen konnte.

chf_20180428_104617

chf_20180428_104523
Beide Fotos: Christoph Huber)

Nun war es geschafft. Die Strapazen hatten ein Ende un man konnte sich mit einem riesen Applaus in Ziel „tragen“ lassen und sich eines einzigartigen Trailaufs erfreuen.

Wie mein Kollege und Hauptveranstalter Hannes Mayerl so schön zu sagen pflegte: „Die Prämiere ist Teil einer  großen Geschichte und wir haben damit das erste Kapitel geschrieben!“

20180428_135335_Moment.jpg
Ein „Zieleinlauf“ der besonderen Art : Einige Teilnehmer der Gemeinde Mitterberg/St MArtin inkl. Musikeinlage!

Doch  ein Highlight trifft auf das nächste und zwar Die Siegertrophäe. Diese sollte wie der der Traillauf sein, EINZIGARTIG! Die Siegerin und der Sieger des Speedtrails bekamen einen Originalgetreuen Nachbau des Friedenskircherl am Stoderzinken. Und da dies auch einzigartig sein sollte, wurde dies auch als Wanderpokal vergeben.  Diese gewaltigen Kunstwerke wurden von Roman Weihnacht aus Lengdorf erbaut und sollten auch in den kommenden Jahren heiß begehrt sein-

chf_20180428_170321
Die beiden Sieger des STR 2018 : Evelyn Lachner(Dynafit LCR Puchwein) und                           Lukas Gärtner(Bjaks Running Team)

So sehen Sieger aus: Ein paar Eindrücke von der Siegerehrung mit den strahlenden Gesichtern. (Fotos: Christoph Huber)

chf_20180428_081235
Hannes Mayerl in seinem Element: Die professionlle Moderation während der gesamt Veranstaltung ist ein wichtiger Teil bei der Veranstaltung

Für einen gemütlichen und stimmungsvollen Ausklang eines tollen Laufevents sorgten die „Schoffeichtkoglposcha“ aus Wörschach.

DSC_0457.JPG
Die „Schoffeichtkoglposcha “ sorgten für die musikalische Umrahmung

Nun ist der Stoderzinken Trailrun 2018 Geschichte und es ist Zeit Danke zu sagen, Danke an alle freiwilligen Helfer und und Vereine und an alle die bei diesem Event mitgewirkt haben. Natürlich auch an unsere Sponsoren,  die so eine Veranstaltung erst möglich gemacht haben.

Ein riesiges Danke an Hannes Mayerl, dass er mir in der Mitorganisation sein Vertrauen geben hat, ich glaube er wurde nicht enttäuscht von mir 😉

Auch an meine Freunde die mir kuzerhand Helfen konnten und mir zum Teil große Aufgaben abnehmen konnten, was auch nicht selbstverständlich ist.

Aber der größte Dank geht an die gesamten Teilnehmer des Stoderzinken Trailrun und wir hoffen auf einen erfolgreichen  Lauf mit mindestens genau so vielen Teilnehmern im Jahr 2019!

Weitere Infos und Anmeldungen/Starterlisten für den Stoderzinken Trailrun:

http://www.schiklub.net/de/trail-run/

 

2 Kommentare zu „Der Stoderzinken Trailrun 2018

  1. Der 1. Stoderzinken Trailrun war einfach unglaublich toll!! Für`s 1x Herzliche Gratulation an das gesamte Team !! Freue mich schon wieder auf einen Stoderzinken Trailrun 2019 !!
    glg Carina

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s